Am Heiligen Berg in Wuppertal traf sich der Vorstand des Wuppertaler Katholikenrats am 3. November 2018. Von 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr befassten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit der Frage, wie die Arbeit im nächsten Jahr aussehen soll, welche Schwerpunkte der Vorstand setzen will.

 

 

 

 

Zu den Themen des nächsten Jahres gehören:

  • pastoraler Zukunftsweg
  • Ökumene
  • Fair Trade
  • Rechtsruck! - Klare politische Haltung
  • Menschenwürdiges Arbeiten / Digitalisierung

 

Überdies steht für das kommende Jahr an

  • Vollversammlung im Frühjahr
  • Laurentiusempfang (Thema, Referentensuche)
  • Aktionen im kommenden Jahr
    • Pfarrgemeinderäte - Stammtisch
    • Treffen mit Kreissynodalen und Superintendentin
    • Treffen mit Verbänden

Das Fazit des Tages: Im nächsten Jahr wartet eine Menge Arbeit auf den Vorstand.

 

 

Nicht ganz ohne Probleme lief die Vollversammlung des Wuppertaler Katholikenrat am 20. März 2018 im katholischen Stadthaus in der Laurentiusstraße ab. Da Sabine Schmidt nicht mehr zur Wahl stand, musste eine neue Vorsitzende oder ein neuer Vorsitzender gewählt werden. Allerdings stand weder eine Kandidatin noch ein Kandidat zur Verfügung. Weder eine Vorsitzende oder ein Vorsitzender noch eine entsprechende Stellvertretung konnten daher an diesem Abend gewählt werden.

Weitere Vorstandsmitglieder standen allerdings bereit, die alle mit großer Mehrheit gewählt wurden. Dem erweiterten Vorstand gehören an:

  • Verena Gabriel,
  • Gerlinde Geisler,
  • Michael Goecke,
  • Franz Hesse,
  • Uwe Temme und
  • Brigitte Wiegand.

Der Stadtdechant Dr. Bruno Kurth gehört Kraft Amtes dem Vorstand an.

Die neuen Vorstandsmitglieder sind sich darüber einig, dass eine Führung des Katholikenrates teambasiert möglich ist. Gegenseitiges Vertrauen und Engagement werden bis zur (hoffentlichen) Wahl einer neuen Vorsitzenden bzw. eines neuen Vorsitzenden die Arbeit des Vorstandes sicherstellen.

 

 

Anmeldeformular