Aufruf zur Europawahl 2019

Im Mai 2019 finden die nächsten Wahlen zum europäischen Parlament statt. Die Bürgerinnen und Bürger der EU sind aufgefordert, über die Zukunft unseres gemeinsamen Projektes - Europa - mit zu bestimmen.

Europa ist in einem schlechten Zustand. Die seit Jahren herrschende Krise, die als Finanzmarktkrise begann und sich in einer Schuldenkrise fortsetzte hat zu einem massiven Vertrauensverlust gegenüber der europäischen Politik geführt. Mangelndes Vertrauen richtet sich nun gegen das europäische Projekt selbst.

Der Katholikenrat sieht dringenden Handlungsbedarf darin, ein soziales, gerechtes sowie ein glaubwürdiges und überzeugendes Europa zu schaffen, um so die Zukunft der Europäischen Union und ihre Grundwerte zu sichern. Nur ein sozial und gerecht gestaltetes Europa schafft Akzeptanz und Zustimmung sowie ein Gefühl der Zugehörigkeit bei den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern.

In vielen der Mitgliedsländer sind die populistischen Parteien auf dem Vormarsch. Immer mehr europakritische Politiker sitzen im europäischen Parlament. Viele Europabefürworter sprechen mit Blick auf die Europawahl 2019 von einer Schicksalswahl. Europa steht an einem Scheideweg.

Wollen wir das Projekt Europa, das uns seit Jahrzehnten den Frieden und den Wohlstand in Europa gesichert hat, erhalten, müssen wir wählen gehen. Es sind die Wählerinnen und Wähler, die Europa stark machen können. Eine hohe Wahlbeteiligung und eine deutliche Stärkung der nicht populistischen, demokratischen Parteien würde deutlich machen, dass die Europäer hinter ihrem Europa und hinter der europäischen Idee stehen.

Der Wuppertaler Katholikenrat ruft daher alle Wählerinnen und Wähler, alle Christinnen und Christen auf, wählen zu gehen. Nehmen Sie Ihr Recht der demokratischen Partizipation wahr und sichern Sie das Überleben des europäischen Gedankens und damit den Frieden in Europa.

Der Katholikenrat-Wuppertal im März 2019

 

Anmeldeformular