Logo des Katholikenrates

Sie befinden sich hier:

Sabine Schmidt und Marcel Simon im Interview mit André Müller bei Radio Kilowatt
Hier können Sie es sich anhören.




Katholikenrat Wuppertal unterstützt das Memorandum „Kirche 2011: Ein notwendiger Aufbruch“ der deutschsprachigen katholischen Theologinnen und Theologen


In seiner letzten Sitzung hat der Katholikenrat als Vertretung der Laien im Stadtdekanat Wuppertal nach intensiven Diskussionen beschlossen, das „Memorandum von Theologieprofessoren und –professorinnen zur Krise der Katholischen Kirche“ als Gremium zu unterstützen.

Schneller als gedacht steht wieder einmal der Advent und mit dem heutigen Tag der Nikolaustag vor der Türe. "Nikolaus komm in unser Haus…" singen alle Schulkinder wie jedes Jahr voller gespannter Freude. Mit den Eingangsworten des beliebten Nikolausliedes setzt sich aber auch der Katholikenrat Wuppertal für die wahre Bedeutung des „echten Bischof Nikolaus“ ein. Er nimmt damit an einer diözesan weiten Aktion des BDKJ (Bund der deutschen Katholischen Jugend) in der Stadt Köln sowie weiteren Katholikenräten (z. Bsp. Siegburg) teil.
Sabine Schmidt, Vorsitzende des Wuppertaler Katholikenrates, erklärt: „Wir unterstützen gerne das Anliegen, das sich auch das Bonifatiuswerk auf die Fahne geschrieben hat. Wir sind der Meinung, dass es eine wichtige Aktion ist, den Unterschied von Weihnachtsmann und dem Heiligen Bischof Nikolaus deutlich herauszustellen. Während der Weihnachtsmann der Werbeidee eines großen US-Getränke-Herstellers entspringt, hat Bischof Nikolaus von Myra tatsächlich in der heutigen Türkei gelebt und gewirkt. Er ist nicht nur der Schutzpatron aller Schulkinder und der Handels- und Schiffsleute. Er ruft uns bis heute in Erinnerung Gutes zu tun, an den Nächsten zu denken und Freude zu schenken!“
Neben der Information der Gemeinden und Verbände haben die Mitglieder des Katholikenrats vor und während des Nikolausfestes die fair gehandelten Schokoladen-Nikoläuse an Mitmenschen jeden Alters verteilt. Angefangen vom Jugendchor St. Hedwig über die Studierenden an der Uni bis hin zum Hospiz-Haus auf dem Dönberg wurden die süßen Figuren verteilt. Die Schoko-Bischöfe sind aber auch an die Sankt-Michael-Schule gegangen, wo die ErstklässlerInnen beschenkt worden sind. „Dieser Patron aus der heutigen  Türkei gibt uns die Möglichkeit, den Kindern im Alltag etwas von den christlichen Wurzeln zu vermitteln und diese schöne Tradition zu pflegen“, sagt Schulrektor Michael Goecke.
Aufgrund der sehr guten Resonanz und dem wachsenden Interesse an diesem Heiligen aus Myra ist sich die Vorsitzende Schmidt sicher, auch im nächsten Jahr an der Aktion teilzunehmen.

Der Katholikenrat Wuppertal begrüßt die jüngsten Äußerungen von Papst Benedikt XVI., den Gebrauch von Kondomen in gewissen Einzelfällen zu erlauben, als Schritt in die richtige Richtung. Dabei hat der Papst vor allem den Schutz vor Krankheiten (besonders AIDS) und damit das Wohl der Menschen im Blick. Mit dieser vorsichtigen Öffnung wird die Kirche in ihrer gesellschaftlichen Glaubwürdigkeit gestärkt und auch der zunehmenden Diskrepanz zwischen Lehre und Praxis in der Kirche entgegengewirkt. Der Katholikenrat äußert die Erwartung, dass dieser Schritt der Beginn eines offenen, innerkirchlichen Dialoges über den Umgang mit Sexualität ist.

Liebe WZ-Redaktion,
lieber Herr Launus,

mit Freude habe ich den Artikel „Katholiken machen mobil gegen den Weihnachtsmann“ vom 6. Oktober 2010 gelesen.

Der Wuppertaler Katholikenrat hat sich diesem Thema in der letzten Sitzung angenommen.
Auch wir unterstützen das Anliegen des Bonifatiuswerks der deutschen Katholiken und des BDKJ Stadt Köln. Wir sind der Meinung, dass es eine wichtige Aktion ist, den Unterschied von Weihnachtsmann und Hl. Nikolaus deutlich herauszustellen. Während der Weihnachtsmann eine fiktive Erfindung eines großen US Getränke-Herstellers ist, hat der Hl. Nikolaus von Myra im 1. Jhd. in der heutigen Türkei gelebt und gewirkt. Er ist nicht nur der Schutzpatron für Kinder, SchülerInnen und Schiffsleute. Er ruft uns bis heute in Erinnerung Gutes zu tun, an den nächsten zu denken, und Freude zu schenken.
In diesem Sinne wird der Katholikenrat am Vortag des Hl. Niklaus in einigen Pfarrgemeinden vor Ort sein und fair gehandelte Schokoladen-Nikoläuse an die KirchenbesucherInnen verteilen. Der Erlös soll ein Projekt vor Ort unterstützen.

Mit freundlichem Gruß

Katholikenrat Wuppertal

Joomla! Template by Red Evolution - Joomla Web Design