Logo des Katholikenrates

Sie befinden sich hier:

Faires Fest am Samstag, den 25. September 2004

Im Vorfeld des Fairen Festes beschäftigten sich jugendliche Strafgefangene in der  Wuppertaler Justizvollzugsanstalt mit dem Thema Fairer Handel. Als Abschluss dieser Arbeit entwarfen sie Bilder. Diese Bilder wurden am 13.09.04 in einer Ausstellung in der Kirche in der City-Elberfeld präsentiert. Erhard Ufermann und seine Band begleiteten die Ausstellungseröffnung mit Musik zum Thema Fairness. So wurde ein spannender  Bogen zwischen den Bildern, dem Alltag der Jugendlichen im Gefängnis und den Menschen die in der ganzen Welt unter schlechten Bedingungen leben, geschlagen. Die Ausstellung war bis zum 12.10.04 geöffnet. Es gelang die Aufmerksamkeit vieler Besucher zu bekommen.

Hortkinder der spanisch-deutschen Kindertagesstätte am Nützenberg und Schüler der Berufsfachschule für Gestaltung, Schwerpunkt Medien und Kommunikation, am Kothen beschäftigten sich ebenfalls mit dem Thema Fairer Handel. Sie entwickelten Gestaltungsvorschläge für Plakatwände. Am 13. September 2004 wurden diese Vorschläge auf Plakatwänden in der Wittensteinstr. und in der Nützenbergerstr. realisiert, wo sie über zwei Dekaden zu sehen waren. Sowohl in der Bevölkerung, als auch in der lokalen Presse fanden die ausdruckstarken, mit viel Energie und Freude zum Thema und grafisch interessant gestalteten Plakatwände Beachtung. Den Schülern gelang es, ihre gewonnenen Einsichten zum Thema Fairer Handel mit diesen inhaltvollen Plakatwände einer breiten Öffentlichkeit zu vermitteln.

Buchhandlungen in Elberfeld und Barmen präsentierten bereits vorher Literatur zum fairen Handel mit passender Dekoration in ihren Schaufenstern.

Das Faire Fest - die Abschlussveranstaltung der Fairen Woche in Wuppertal - war eine fröhlich-freche, informative und spannende Veranstaltung zum Thema Fairer Handel. Den Veranstaltern Katholikenrat und ev. Kirche in der City, ist es gelungen, viele Menschen auf das fair gehandelte Sortiment aufmerksam zu machen.
Gruppen, wie der  Städtepartnerschaftsverein Wuppertal-Matagalpa, Kolping, Eine-Welt-Läden, Südwind, Verbraucherzentrale NRW, gepa uva. informierten über ihre Aktionen und Hilfsprogramme. Banafair bot Bananen frisch und getrocknet zur Verkostung an, informierte über den fairen Bananenhandel und die Bezugsmöglichkeiten.
Zeitweise war das große Zelt der gepa, in dem es neben Warenpräsentationen auch Verkostungsaktionen gab, überfüllt. „Be Fair – be friends“, unter diesem Motto verteilten SchülerInnen, als Faire Früchtchen verkleidet, Warenproben fair gehandelter Produkte.

Das umfangreiche Bühnenprogramm eröffnete Rainer Wolf, erfolgreicher Kabarettist, der vom Publikum begeistert begrüßt wurde. Die Gruppe Batida Diferente brachte mit ihrer Musik südamerikanische Atmosphäre auf den Elberfelder Kirchplatz.
Als Tageshöhepunkt stand Ministerin Bärbel Höhn als Quizpartnerin von gepa-Geschäftsführer Thomas Speck auf der Bühne. Zum Abschluss sang der Wupperchor Gospels.

Außerdem beschäftigten sich Schüler einer 7. Klasse der Erich-Fried-Gesamtschule Ronsdorf mit dem Thema Fairer Handel - Kinderarbeit. Im Unterricht sahen sie Videos über arbeitende Kinder in Indien und diskutierten über deren Lebenssituation. Während des Fairen Festes putzten sie die Schuhe der Passanten, um so den Alltag der arbeitenden Kinder in vielen Ländern des Südens nachzuempfinden.



Joomla! Template by Red Evolution - Joomla Web Design